SSH-Server bei Raspbian Jessie aktivieren

Raspbian ist das Standard-Betriebssystem für den Raspberry Pi und kann von der offiziellen Raspberry Pi Website heruntergeladen werden. Früher war hier der OpenSSH-Server per Default bei jeder Installation aktiviert und man konnte sich mit dem Nutzernamen pi und dem Kennwort raspberry anmelden. Viele Leute haben allerdings bei der Nutzung ihres Raspberry Pi nie die SSH-Konfiguration geändert oder das Passwort geändert.

Dadurch, dass das Standard-Passwort bekannt ist und viele ihren Raspberry Pi im Internet erreichbar gemacht haben, kam es hier natürlich oft dazu, dass Fremde sich auf dem System eingeloggt haben und meistens nichts gutes im Sinn hatten. Als Reaktion ist man dazu übergegangen das Raspbian Betriebssystem seit Dezember 2016 nicht mehr mit einem aktivierten OpenSSH-Server ausgeliefert wird. Um diesen nun zu aktivieren gibt es zwei Möglichkeiten:

1. raspi-config

Raspbian liefert das Tool raspi-config mit. In diesem kann man den OpenSSH-Server aktivieren. Dafür führt man den Befehl raspi-config als root oder per sudo aus und navigiert zu:

Advanced Options -> SSH -> Enable

Danach kann man das Tool wieder beenden.

2. /boot/ssh

Nicht immer kann man allerdings raspi-config ausführen. Viele Raspberry Pi werden auch direkt irgendwo eingesetzt, ohne jemals an einen Bildschirm oder eine Tastatur angeschlossen zu werden. Direkt nach dem kopieren auf eine microSD Karte wird das Raspbian bereits editiert und mit den notwendigen Netzwerkinformationen versorgt. Hier ist man nun darauf angewiesen, dass das System ab dem ersten Start per SSH erreichbar ist.

Um dies zu erreichen kann man in /boot die Datei ssh erstellen. Hierfür reicht ein einfaches:

cd /boot
touch ssh

Beim Boot von Raspbian wird überprüft, ob die Datei vorhanden ist. Falls ja, wird automatisch der OpenSSH-Server ab dem Zeitpunkt immer automatisch gestartet.